Der lange Weg zur Freiheit *

13.02.2016 Kathedrale daHEIM

Muahammad Jasim wurde in Afghanistan geboren und ist in Pakistan aufgewachsen. Er hat die sozialen Härten einer archaischen Gesellschaft früh an der eigenen Person erfahren. Nelson Mandela wurde zu seinem großen Vorbild und inneren Begleiter.

 

Während er an Zeichnung für eine Installation arbeitete, die er in die laufende Aussstellung im Quartiersmanagment Spandau integrieren wird, spricht er von seinem großen Traum.

" Mein Traum ist ... weißt du, jeder möchte ein gutes Haus, Geld.... Aber mein Traum ist: Ich möchte ein Haus für meine Eltern bauen, für mich auch... Ich brauche nicht das große Geld, es soll einfach reichen. Ich möchte nicht meine Freunde um Geld bitten müssen. Ich möchte ein Haus bauen und ich wünsche mir eine bessere Zukunft für meine Kinder und meine Frau.
Ich möchte ein Projekt machen in meinen Dorf, welches mir so große Probleme gemacht hat. Ich möchte nicht, dass die Gemeinschaft, die in dem Dorf lebt, zukünftig solche Probleme hat. Probleme wie Elektrizität und Bildung möchte ich lösen. Mein Traum ist.... mein großer Traum ist... ich möchte eine große Universität in meinem Dorf bauen. Wir sind zehn Dörfer und meines liegt in der Mitte. Ich habe schon mein Land für eine Sekundarschule gegeben und jetzt gibt es eine für die Mädchen in den Dörfern. Jetzt können 400 Mädchen jeden Tag zur Schule gehen, von der ersten bis zur zwölften Klasse. Aber nach der zwölften Klasse beenden alle ihre Ausbildung, weil ihnen das Geld für die Universität fehlt und weil sie 30km weit weg ist, in Peshawar.

Mein Traum ist es, eine Universität für die Mädchen meiner Dörfer zu bauen.

Für Männer ist es möglich jeden Tag zur Uni zu gehen und zurückzukehren, aber für Mädchen geht das nicht. Wenn sie zur Uni gehen wollen, brauchen sie jemanden, der sie begleitet: ein Bruder, der Vater oder der Ehemann. Das macht keiner. Aber kein Mann in unserem Land wird ein Mädchen alleine diesen weiten Weg zur Universität gehen lassen. Also brauchen wir eine Uni für unsere Dörfer. Dann ist es möglich, denn die einzelnen Dörfer liegen in einem Unmkreis von zehn Kilometern, ganz nahe, ein, zwei Kilometer voneinander entfernt. Das ist mein Traum, mein großer Traum. Ich werde Geld beschaffen und eine Universität bauen und vielleicht, so hoffe ich, wird die Regierung, wenn ich die Universität baue, die Lehrer stellen... aber - das ist ein großer Traum."

 

* "Der lange Weg zur Freiheit"  ist der deutsche Titel der 1994 in den USA erschienenen Autobiografie (Long Walk to Freedom) von Nelson Mandela

caveng_KUNSTASYL photo Dachil Sado

Zeichnungen und Bettgestell: Muhammad Jasim mit einem Teil seiner Installation

caveng_KUNSTASYL photo Dachil Sado

Zeichnungen und Bettgestell: Muhammad Jasim mit einem Teil seiner Installation

caveng_KUNSTASYL

Nelson Mandela: Zeichnung mit Kugelschreiber von Muhammad Jasim. Die Zeichnung befindet sich in seinem Zimmer.