WORK THE MUSEUM

13.03.2016 daHEIM HEIMart created by Carolin Bernhofer

Einmal wieder, einmal weiter wird im Museum gearbeitet.

Mit Zeichnungen werden die Wände fortgeführt beschrieben und Installationen greifen sich Raum.

In regelmäßigen Arbeitstreffen bis zur Eröffnung wird die Ausstellung sukzzessive wachsen. Nicht alle Beteiligten sind jedes Mal mit vor Ort, sondern stimmen sich - auch aus Platz- und Koordinierungsgründen - entsprechend der anstehenden Arbeitsschritte ab.

So wird die Ausstellung Woche um Woche etwas fassbarer.

caveng_KUNSTASYL

Berket zeichnet die Häuser seines eritreischen Heimatortes.

caveng_KUNSTASYL photo

Serdar adjustiert den Beamer...

caveng_KUNSTASYL photo

- im Nebenraum ist Kumrjie Monroe zu sehen -

caveng_KUNSTASYL photo

... für eine Projektion an der Wand. Sie zeigt einen Ausschnitt des dreijährigen Aylan, der im September letzten Jahres nach der Flucht mit seiner Familie aus Syrien tot an der türkischen Küste gefunden wurde.

caveng_KUNSTASYL photo

Serdar ist selbst Vater von drei Kindern.

caveng_KUNSTASYL photo

Musaab studierte in Damaskus fanzösische Literatur.

caveng_KUNSTASYL photo

An der Projektion kann sich Serdar orientieren um den Bildausschnitt detailgetreu wieder zu geben.

caveng_KUNSTASYL photo

Mohammad Jasims lange Flucht aus Afghanistan durch sehr viele Länder braucht viel Platz.

caveng_KUNSTASYL photo

Sind das Teile von Betten aus Heimen für Menschen, die fliehen mussten?

caveng_KUNSTASYL photo

Musaab arbeitet im zweiten Raum des Sonderausstellungsbereiches.

caveng_KUNSTASYL photo

Musaabs Zeichnung der Straße in Damaskus, in der er wohnte Musaab.

caveng_KUNSTASYL photo

Bilder einer Serie von Ina. Seitdem sie regelmäßig zeichnet, entwickelte Ina eine ganz eigene (Formen-) Sprache, mit Gesichtern und Text von Erlebnissen und Wandlungen zu erzählen.

caveng_KUNSTASYL photo

Ein Gesicht wiederum kann für viele Menschengeschichten stehen.

caveng_KUNSTASYL photo

Wer läuft hier?

caveng_KUNSTASYL photo

Bald zeigt die Karte alle Länder Jasims Flucht.

caveng_KUNSTASYL photo

Wem die Todesangst erschien...

caveng_KUNSTASYL photo

... kann das nicht so einfach vergessen. Zumindest wurde hier aber ein Weg gefunden, davon zu berichten - und so die Gefahr zu bannen?

caveng_KUNSTASYL photo

Zeichnungen und Malereien in rötlichem Ton.

caveng_KUNSTASYL photo

Dachil beginnt seine Zeichnung.

caveng_KUNSTASYL photo

Abstraktion kann ein Mittel sein, komplexen Gefühlswelten und Lebensumständen eine darstellbare Form zu geben.

caveng_KUNSTASYL photo

Nach der Projektion ergänzt Serdar seine Malerei weiter aus dem Kopf.

caveng_KUNSTASYL photo

Einmal ankommen...

caveng_KUNSTASYL photo

... Jasim hielt sich für einige Zeit in der Schweiz auf und wartete auf das Asylverfahren. Sein Antrag wurde jedoch nach 1,5 Jahren abgelehnt.

caveng_KUNSTASYL photo

Wobei barbara dieses Land, in dem sie aufwuchs, schon vor einigen Jahren verlies.

caveng_KUNSTASYL photo

"Zeichnen und Bier gut."

caveng_KUNSTASYL photo

"Trugbild"

caveng_KUNSTASYL photo

Nur Serdar kann seine Arbeit noch nicht verlassen...