"Ich bin kein Esel",

24.04.2016 daHEIM HEIMart

lässt Serdar verlauten und verblüfft mit dieser kontextfreien Bemerkung die Anwesenden. "Halt, stehenbleiben!", sprachschöpft er eine zweite Zeile in bester konkreter Poesie und ruft: "Polizei!" Der Grafitstaub lässt seine Hände wie von Erz schimmern.

Der Tag glänzt metallisch und schmeckt nach Eisen. Silbergrau schäumt Serdars Welle über die Wand, Diwali fräst mit der Flex funkensprühend über einen Bettenrost und Mussab zwingt Metallstreifen in Wellenschwung. In sanften Schwüngen schwappen sie am Abend über den Boden - als hätte sich die Flut gerade zurückgezogen.

KUNSTASYL arbeitet jeden Samstag von 12-18 Uhr Opens external link in new windowim Museum Europäischer Kulturen. Besucher sind willkommen!

 

 

caveng_KUNSTASYL  photo dachil sado

Diwali zerflext ein Bettgestell.

caveng_KUNSTASYL

Die Doppelstockbetten mit metallenem Rost dienten als Notschlafsätten in den Hangars von Tempelhof.

caveng_KUNSTASYL

Serdar wirft eine Welle auf Papier,

caveng_KUNSTASYL

und türmt sie gedanklich auf,

caveng_KUNSTASYL

während Therry auf Himmelsleitern steigt.

caveng_KUNSTASYL

Yousif und Yasir suchen ihren zeichnerischen Weg

caveng_KUNSTASYL

Yasir

caveng_KUNSTASYL

Yousif

caveng_KUNSTASYL

Serdar krönt die Welle,

caveng_KUNSTASYL

die vom Grund hochschäumt

caveng_KUNSTASYL

bc

caveng_KUNSTASYL

Diwali schraubt

caveng_KUNSTASYL

Aymen und Diwali

caveng_KUNSTASYL

bc, Mussab, Dachil: Blech zu Welle -

caveng_KUNSTASYL

auch gegen Widerstand

caveng_KUNSTASYL

Betten-Meer

caveng_KUNSTASYL

Amplitude

caveng_KUNSTASYL

Serdar, Mussab

caveng_KUNSTASYL

Mussab mit ebener Welle

caveng_KUNSTASYL

Playing the wave

caveng_KUNSTASYL

Heavy Metal surrounded by the panorama of declining worlds.